In der Volksschule Bad Vöslau läuft nun schon das vierte Jahr die neue Unterrichtsform “Mehrstufenklasse”. Begonnen wurde mit Eltern, die an einem innovativen Unterrichtsprojekt interessiert waren. Die Vorteile dieser Unterrichtsform liegen in einem geöffneten Zeit-, Sozial- und Unterrichtsrahmen. In einem bedürfnisorientierten, vielfältigen und interessanten Lernraum können die Kinder in ihrem individuellen Lerntempo Lerninhalte selbstständig erarbeiten. Betreut werden sie dabei von einer Lehrerin, die in ihrer Funktion als Lerncoach die Kinder begleitet.

Innovatives Unterrichtsprojekt

Im Herbst 2015 begann dieses Projekt als Bereicherung der Bildungslandschaft in Bad Vöslau. In Zusammenarbeit mit der Schulleiterin Frau Postl Christa als pädagogische Beraterin wurde eine Grundstufenklasse ins Leben gerufen. Im Schuljahr 2016/17 wurde dann der Grundstein zur Bildung einer Mehrstufenklasse gelegt. Nun besuchen 20 Kinder aus den Bereichen Volksschule, Vorschule und Sonderschule diese Klasse. Inklusion ist ein wichtiger Bestandteil des pädagogischen Konzepts.

Ziffernnoten passen nicht zu einem offenen und innovativen Unterricht! Die Vielfalt des Lernens wird im Logbuch dokumentiert. Jedes Kind hält darin seinen individuellen Lernfortschritt fest. Auch die Eltern erhalten ein regelmäßiges Feedback durch die Kinder und die Lehrerin.

Schwerpunkte dieses Unterrichts sind:

  • bedürfnisorientiert
  • vielfältiges Lernangebot
  • unterschiedliche Alters- und Lernniveaus
  • Erweiterung der Sozialkompetenz

 

Das sagen die Kinder der Mehrstufenklasse:

Wir lernen in dieser Schule mehr, als in einer anderen Schule, weil uns die Frau Lehrerin mehr Chancen gibt, Erfahrungen zu sammeln.”

Mir gefällt es hier, dass man beim Lernen weitermachen kann, so viel man will und es keine Begrenzung gibt.”

Ich gehe gern in diese Schule, weil wir immer wieder aufstehen und uns bewegen dürfen, anstatt nur still auf dem Platz sitzen zu müssen.”

In dieser Klasse kann ich mir meine Arbeit vom Arbeitsplan selbst einteilen und mir aussuchen, woran ich arbeiten möchte.”

Ich finde die Ateliertage cool!